DOK LEIPZIG 30. OKTOBER – 5. NOVEMBER 2017
60. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR- UND ANIMATIONSFILM
DOK Leipzig Film Festival

Stepping Out


Stepping Out


KATALOGTEXT
Was heißt es, die eigene Lebensgeschichte auf einer Theaterbühne zu erzählen und sich selbst ins Scheinwerferlicht zu rücken? Den Menschen, die diesen Schritt wagen, sieht man an, welche ungeheure Überwindung es sie kostet. Sie sind es nicht gewohnt, im Mittelpunkt zu stehen. Sie sind geprägt durch eine Institution, die dazu geschaffen wurde, das Individuum zu nivellieren und die persönliche Freiheit auf ein Minimum zu reduzieren: das Gefängnis. Der Theaterregisseur Didier Ruiz hat sich für sein Bühnenprojekt „Une longue peine“ mit Louis, Éric, André, Alain und Annette auf eine emotionale Reise gemacht, in deren Verlauf spürbar wird, was es bedeutet, das eigene Leben aus der Hand geben zu müssen.

Die Dokumentarfilmerin Stéphane Mercurio filmt nicht die erarbeitete Inszenierung, sondern den Weg dorthin. Mit großer Ruhe und Zurückhaltung begleitet sie den Prozess der Erinnerung und Überwindung mit der Kamera und macht nach und nach die Narben sichtbar, die das Gefängnis auf Körper und Seele hinterlassen hat. Der Bühnenraum wird zum Experimentierfeld für Gefühle, für die im Gefängnis kein Platz war. Die gelernten Einzelkämpfer erleben, wie heilsam es sein kann, dem Gegenüber zu vertrauen. Als sich der Vorhang zur Premiere öffnet, markiert das das Ende des Films. Kein Film über das, was gesagt wird, sondern über das, was unaussprechlich bleibt.

Luc-Carolin Ziemann

/

/
Credits
Originaltitel: Après l’ombre
Land: Frankreich
Jahr: 2017
Sprache: französisch
Untertitel: englische
Laufzeit: 93 min.
Format: DCP
Farbe: Colour
Regie: Stéphane Mercurio
Produktion: Viviane Aquilli
Kamera: Mathieu Bertholet, Stéphane Mercurio
Schnitt: Nicolas Chopin-Després
Ton: Dana Farzanehpour, Julien Brossier
KONTAKT

Share this Film

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautorinnen und -autoren geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2017 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.