DOK LEIPZIG 30. OKTOBER – 5. NOVEMBER 2017
60. INTERNATIONALES LEIPZIGER FESTIVAL FÜR DOKUMENTAR- UND ANIMATIONSFILM
DOK Leipzig Film Festival

No Sex Please


No Sex Please




KATALOGTEXT
Ein nackter Mann im Gegenlicht: Werner. „Du bist ja auch nicht mit der Hose geboren, oder?“, sagt er. Werner mag es „ursprünglich“ und „lebendig“. Werner ist im Reinen mit sich und versucht, jeden seiner Schritte achtsam zu tun. Ganz im Gegensatz zu Florian, wie er findet. Der filmt Werner und probiert eine Art Freundschaft. Gemeinsam reisen sie nach Thailand, wo Werner eine Freundin hat. Aber mit Sextourismus hat das nichts zu tun – es ist die Kunst der Massage, die er schätzt. Florian habe davon ja keine Ahnung. Im langen weißen Gewand schreitet Werner die Strände ab. Ein T-Shirt mit der Aussage „No Sex Please“ soll seine Nicht-Absichten in der Stadt klarmachen. Mit den Frauen tanzt er dennoch gern. Und daheim in Berlin ergeben Buddha-Statue und Deutschlandfahne ein interessantes Paar. Ein Film, dessen Würze der vermeintliche Gegensatz ist: New Age versus Aggression, Kunst versus Trash, Selbsterfahrung versus Selbstverleugnung.

Carolin Weidner

/

/

/
Credits
Originaltitel: No Sex Please
Land: Deutschland, Thailand
Jahr: 2017
Sprache: deutsch, thailändisch
Untertitel: deutsche
Laufzeit: 73 min.
Format: DCP
Farbe: Colour
Regie: Florian Fischer
Produktion: Florian Fischer
Kamera: Florian Fischer
Schnitt: Florian Fischer
Musik: Lucinda Guy
Ton: Dominik Leube
Buch: Merle Kröger, Jana Keuchel
KONTAKT

Share this Film

Die Annotationen zu den Filmen der Offiziellen Auswahl wurden von den Mitgliedern der Auswahlkommission sowie Gastautorinnen und -autoren geschrieben. Alle Zitate aus den Katalogtexten zu DOK Leipzig 2017 müssen als solche gekennzeichnet werden. Der Name der Autorin bzw. des Autors muss dabei angegeben werden. Alle anderen nicht namentlich gekennzeichneten Beiträge sind Produktionsmitteilungen.